X

Mit dem Fokusthema Digitale Mündigkeit engagiert sich die Körber-Stiftung für mündiges Handeln und eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter. Sie setzt sich für die Vermittlung umfassender digitaler Kompetenzen ebenso ein wie für eine gesamtgesellschaftliche Debatte über die Gestaltung des digitalen Wandels.

Zielsetzung

Die Digitalisierung ist der Treiber für Innovation. Sie bringt nicht nur ständig neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Produkte hervor, sondern verändert auf grundlegende Weise, wie wir lernen, arbeiten, konsumieren und kommunizieren, kurz: wie wir leben. Diesen Transformationsprozess gesellschaftlich zu bewältigen und individuell mitzugestalten, ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit.

Mit dem Fokusthema »Digitale Mündigkeit« engagiert sich die Körber-Stiftung für mündiges Handeln und eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter. Sie setzt sich für die Vermittlung digitaler Kompetenzen ein. Denn nur Menschen, die sachkundig und verantwortungsvoll mit den neuen Technologien umzugehen wissen, können die Chancen des digitalen Wandels nutzen, ohne die Risiken aus dem Blick zu verlieren. Um die digitale Alphabetisierung in Deutschland voranzutreiben, kooperiert die Körber-Stiftung mit modellhaften Bildungsinitiativen, unterstützt Erfahrungsaustausch und Projekttransfer in diesem Feld und betreibt Lobbyarbeit für das Thema.

Zugleich will die Stiftung die Debatte über die Gestaltung des digitalen Wandels voranbringen und insbesondere die zivilgesellschaftlichen Kräfte in diesem Prozess stärken. Sie entwickelt Dialogformate für die breite Öffentlichkeit sowie für Fachleute und Interessenvertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

In ihrem operativen Engagement, das die Stiftung in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort umsetzt, konzentriert sie sich auf den Standort Hamburg. Erkenntnisse und Praxisbeispiele aus dieser Arbeit kommuniziert sie über ihre bundesweiten Netzwerke.

Aktuelles


Meldung

Immer mehr Ältere entdecken die Vorteile der Digitalisierung. Doch spätestens wenn man seine persönlichen Daten angeben oder auf den Bezahl-Button klicken soll, stellt sich die Frage: Wie vertrauenswürdig sind die unzähligen Online-Portale? Der »Digitale Stammtisch« im Haus im Park der Körber-Stiftung hilft weiter.

mehr lesen


Meldung

Das Angebot der Initiative AppCamps und der Körber-Stiftung, den Minicomputer »Calliope Mini« an zehn Pilotschulen einzuführen, stößt in Hamburg auf großes Interesse. Knapp 70 Lehrkräfte aller Schulformen hatten sich beworben. Die Körber-Stiftung fördert nun doppelt so viele Schulen wie ursprünglich geplant.

mehr lesen


Meldung

Auf Initiative von Code for Hamburg, der Open Knowledge Foundation und der Körber-Stiftung trafen sich bundesweit erstmalig Softwareentwickler, Datenaktivisten, Verwaltungsexperten und interessierte Bürgerinnen und Bürger zum FORUM Offene Stadt. Gefragt wurde, wie offene Daten den Alltag erleichtern und mehr Teilhabe ermöglichen können.

mehr lesen


Meldung

59 Prozent der Bundesbürger finden, dass Kinder bereits in der Schule Programmieren lernen sollten. Das hatte das forsa-Institut im Auftrag der Körber-Stiftung ermittelt. Dafür holen die Stiftung und die Hamburger Initiative App Camps den von Deutschlands Digitalbotschafterin Gesche Joost mit entwickelten Minicomputer »Calliope mini« nach Hamburg.

mehr lesen

Kontakt

Julia André
Leiterin Fokusthema »Digitale Mündigkeit«
Programmleiterin MINT-Projekte bundesweit

Telefon 49 • 40 • 80 81 92 - 149
E-Mail andre@koerber-stiftung.de

Thomas Nöthen
Programm-Manager
MINT-Projekte bundesweit; Fokusthema »Digitale Mündigkeit«

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 141
E-Mail noethen@koerber-stiftung.de

Matthias Mayer
Bereichsleiter

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 143
Telefax +49 • 40 • 80 81 92 - 305
E-Mail wissenschaft@koerber-stiftung.de
Wissenschaft auf Twitter

Presse

Lisa Schachner
Pressereferentin

Telefon 040 / 80 81 92 - 175
Telefax 040 / 80 81 92 - 304
E-Mail schachner@koerber-stiftung.de

Handlungsfeld

Magazin


Video

Deutschland, ein digitales Entwicklungsland?

Kanzlerin Angela Merkel warnt davor, dass Deutschland zum digitalen Entwicklungsland wird. Im KörberForum diskutierte Christoph Kucklick, GEO, mit Deutschlands digitaler Botschafterin Gesche Joost die Lage. Begegnen wir dem Wandel mit zu wenig Offenheit und Blick auf die Chancen? Wo müssen wir dringend aufholen? weiter



Podcast

Das Ende der Kreidezeit: Wie muss sich die Schule ändern?

Im Gegensatz zu den meisten Schülern ist immer noch vielen Lehrkräften die digitale Technik fremd. In der Ausbildung haben sie den Umgang mit Computern nur selten gelernt. Auch Eltern haben Vorbehalte: Daddeln die Kinder dann auch in der Schule mit den Tablets herum? Im NDR Info Feature »Das Ende der Kreidezeit – Computer erobern die Klassenzimmer« von Nils Kinkel beschreibt Julia André, Leiterin des Fokusthemas »Digitale Mündigkeit« bei der Körber-Stiftung, den Kulturwandel, vor dem die Schule steht und plädiert für einen kritisch-kreativen Umgang mit digitalen Medien. NDR Info nahm sich dem Thema an. weiter



Meinung

Nur wer digital mündig ist, kann mitreden und gestalten

Mit dem Fokusthema »Digitale Mündigkeit« engagiert sich die Körber-Stiftung für mündiges Handeln und eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter. Julia André, Leiterin des Fokusthemas, ist überzeugt: »Wir brauchen mündige Bürgerinnen und Bürger, die der Digitalisierung nicht nur hinterherlaufen, sondern sie kompetent, kreativ und engagiert mitgestalten. Um das zu erreichen, müssen wir die digitale Alphabetisierung in Deutschland entschlossener vorantreiben.« Wie der Weg zu mehr digitaler Mündigkeit aussehen kann, hat sie in fünf Thesen zusammengefasst. weiter



Publikation

Ganzheitliche Konzepte für digitale Bildung an Schulen gefordert

Wie muss Deutschland den digitalen Wandel gestalten, damit möglichst viele Menschen davon profitieren? Der vierte Nationale MINT Gipfel forderte einen grundlegenden Kulturwandel und hat hierzu zentrale Forderungen für die Zukunft der digitalen Bildung in Deutschland formuliert. Eine Schlüsselrolle kommt hier dem öffentlichen Bildungssystem sowie dem der Wirtschaft zu. So sollten digitale Kompetenzen längst integraler Bestandteil einer guten Allgemeinbildung sein. Sie werden künftig mehr denn je beruflichen Erfolg und selbstbestimmte Teilhabe an der digitalen Gesellschaft bestimmen. Die für Bildung zuständigen Länderministerien werden aufgefordert, »Pflichtzeit« und entsprechende Konzepte für digitale Bildung zu schaffen. weiter



Video

Das Ende der Demokratie?

Das Ende der Demokratie? Der digitale Wandel macht Vorhersagen möglich, die bisher undenkbar waren. Big Data speichert unser Verhalten, die künstliche Intelligenz analysiert unsere Absichten. Wer uns so gut kennt, kann uns manipulieren, warnt die Juristin und Essayistin Yvonne Hofstetter. Kehren wir zurück in eine selbst verschuldete Unmündigkeit? Stehen am Ende Freiheit und Demokratie auf dem Spiel? Auftakt zur neuen Reihe »Digital Mündig« mit Gastgeber Christoph Kucklick, GEO. weiter


to top